AllgemeinEin Portal, steht symbolisch für Bewertungsportale

Wachsende Popularität des E-Commerce

Steigert den Stellenwert von Bewertungsportalen um ein vielfaches

Wer heute im Internet nach einem neuen Staubsauger sucht, erhält bei Amazon 9.391 Ergebnisse. Über Google Shopping erhalten Sie 21 Seiten mit Staubsauger-Angeboten, dazu die Top3 der beliebtesten Staubsauger.

Gut klingende Produktbeschreibungen eines Anbieters, beeindruckende Bilder oder auffällige Animationen lösen auf der emotionalen Ebene den „will-haben“-Effekt aus. Bei der tatsächlichen Kaufentscheidung oder der Wahl eines neuen Frisörs, Zahnarztes oder Handwerkers vertrauen wir letztendlich vielmehr auf die Erfahrungswerte anderer Kunden.

Nutzen auch Sie diesen Wettbewerbsvorteil.

Den Einfluss von Bewertungsportalen auf die Kaufentscheidung Ihrer Kunden sollten Sie für sich nutzen. Denn gute Bewertungen dienen als Gütesiegel, schaffen Vertrauen und führen damit automatisch zu neuen Kunden.

In diesem Beispiel sehen Sie verschiedene Anbieter für Regenjacken. Ein Anbieter fällt besonders auf und das obwohl er erst an fünfter Stelle gelistet ist. Während die Konkurrenten durch ihre bezahlten Anzeigen mit einer hohen Positionierung trumpfen können, stechen die Bergfreunde mit ihren 5 Sternen und einer Bewertung von 4,8 heraus.

Auf den zweiten Blick fällt auch auf, dass die Bergfreunde zwei Mal gelistet sind, in den organischen Ergebnissen sowie in den bezahlten Anzeigen.

An diesem Beispiel kann man schön erkennen, dass positive Bewertungen das Google Ranking beeinflussen. So sind die Bergfreunde in der organischen Suche an oberster Stelle aufgeführt. Die Google Sterne oder vergleichbare Symbole auf anderen Bewertungsseiten, sind ein Signal für Qualität, Service und Einfachheit.

Bewertungen sammeln

Um Bewertungen für Sie zu nutzen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eines davon ist das

Google Produktbewertungsprogramm.

Voraussetzungen hierfür sind mindestens 50 Rezensionen auf die Gesamtheit Ihrer Artikel und mindestens 3 Rezensionen für den einzelnen Artikel (Auf der Google Shopping Seite können auch Artikel mit weniger als 3 Rezensionen mit Sternen angezeigt werden).

In Adwords sind Verkäuferbewertungen eine automatische Erweiterung, die angezeigt wird sobald Sie mindestens 150 einzelne Rezensionen haben mit einer Gesamtbewertung von mindestens 3,5 Sternen.

Google nutzt für die Rezensionen vielfältige Quellen. Dafür arbeitet Google auch mit einigen Dienstleistern zusammen wie Trusted Shops oder eKomi.

Um Rezensionen zu erhalten können Sie ebenfalls auf diese Dienstleisten zurückgreifen.

Es gibt für Sie aber auch alternative Möglichkeiten um kostengünstig Kundenbewertungen zu sammeln. Binden Sie in Ihrem Onlineshop oder auf Ihrer Webseite eine Möglichkeit für Kundenbewertungen ein. Bitten Sie aktiv Ihre Kunden darum ihre Erfahrungen zu teilen, beispielsweise auf der Danke-Seite bei einer Folgebestellung oder mittels After-Sales-Mails. Bieten Sie auf der Produktdetailseite ein Bewertungsformular an.

Achten Sie aber darauf den Bewertungsprozess möglichst einfach und niedrigschwellig zu halten. Bieten Sie hierfür eine Hilfebox an, vorgegebene Angaben oder eine Wertung mit Sternen statt Text.

Die Hürde eine Bewertung zu lesen ist relativ gering, da der Nutzen für den Kunden hoch ist. Dagegen ist der Nutzen selbst eine Bewertung zu schreiben gering und die Hürde dafür hoch.

Damit Sie nun nicht nur negative Bewertungen sammeln von Kunden, die Ihrem Frust Luft verschaffen wollen, sollten Sie Ihre Kunden für die Bewertung belohnen. Vergeben Sie virtuelle Punkte, spezielle Vorteile wie Gutscheine, zeichnen Sie Top-Rezensionen besonders aus oder geben Sie ihnen einen Mehrwert durch ein Gewinnspiel. Werden Sie kreativ. Achten Sie aber darauf rechtlich auf der sicheren Seite zu sein. Besonders bei After-Sales-Mails sollten Sie sich über die rechtlichen Rahmenbedingungen informieren.

Wie geht man mit schlechten Bewertungen um?

Für Shopbetreiber und Dienstleister können Bewertungen schnell zu einem Ärgernis werden. Schlechte Bewertungen sind selten objektiv, ganz im Gegenteil oft sind sie emotional und sogar beleidigend. Der erste Impuls ist, die schlechte Bewertung löschen zu lassen. Dies wiederum gestaltet sich meist sehr schwierig und ist nur unter bestimmten Umständen möglich. Sich mit schlechten Bewertungen zu beschäftigen, kostet Sie lediglich Zeit und Nerven. Dabei können sogar schlechte Bewertungen nützlich sein. Denn wer ausschließlich 5 Sterne Bewertungen hat, kann schnell den Verdacht erwecken, Rezensionen gekauft zu haben. Für den Kunden sind seriöse Bewertungen und ehrliche Kunden-Feedbacks enorm wichtig. Dazu gehören auch mal negativ Meinungen. Solange die guten Bewertungen überwiegen, gleichen sie problemlos negative Bewertungen aus. Die Bewertungen, egal ob positiv oder negativ, sind ein gutes Kunden-Feedback und wertvolle Rückmeldungen aus der Praxis. Daran können Sie beispielsweise die Vorlieben Ihrer Kunden erkennen, was Sie verbessern könnten oder welche Produkte Sie aus dem Sortiment nehmen sollten.

Bildquelle: unsplash.com: Jeremy Bishop

Kommentar verfassen