Was hat Performance mit Umsatz zu tun

Die Umsatzzahlen kann ich verständlicherweise nicht posten, aber relativ gesehen hat die Verbesserung der Performance um fast 50% ein Umsatzplus von ca. 30 % ausgemacht. Dabei ist die E-Commerce-Conversion-Rate nur um 8% gestiegen, jedoch war der durschnittliche Warenkorbwert um 22 % höher.

 

Website-Geschwindigkeit: Verbesserung der Seiten-Timings beo einem Onlineshop.

 

Wie erreicht man eine bessere Ladegeschwindigkeit bei einer alten XT-Commerceinstallation mit ca. 150.000 Artikeln?

Ein guter Server ist natürlich das A und O, hier konnte durch ein einfaches Tarifupdate bei All-Incl auf neue Hardware upgegradet werden. Deshalb empfiehlt es sich bei seinem Hoster regelmäßig in die Tarife zu schauen, ob es nicht zum selben Preis bessere Hardware gibt. Natürlich bringt es nichts jeden kleinen Hardwaresprung mitzumachen, aber die großen Sprünge zum Beispiel mehr RAM, oder ein weitaus besserer Prozessor lohnen sich schon.

Das Wichtigste ist jedoch die Programmierung:

  • Die MySQL-Variablen vernünftig einstellen
  • Die wichtigsten Selects prüfen ob zum Beispiel ein Varchar per ‚=‘ abgefragt wird, statt per ‚LIKE‘
  • Gebrauch von SQL_NO_CACHE machen (da wo es Sinn macht!)
  • In der Datenbank die richtigen Indexe setzen
  • Und die Engines für die Tabellen optimieren
  • Nicht benötigte Module abschalten
  • DC Minimieren, was nicht nur für das Googleranking gut ist, sondern auch der eigene Server wird entlastet, da die Bots weniger crawlen müssen

Der hausinterne Serverwechsel war recht schnell erledigt, dank All-Incl musste ich nichts tun :o) Eigentlich hatte ich mich auf 2 Tage Arbeit eingestellt, danke das war perfekt! Die Zeit die ich so gespart habe konnte ich in die Programmierung investieren. Hier gab es auch die stärkeren Geschwindigkeitsverbesserungen, denn der Serverwechsel hat erstaunlich wenig ausgemacht, gerademal 5-10 %.

Insgesamt hat die Optimierung, der mir bis dahin weitgehend unbekannten XT:Commerce-Shopsoftware, ca. eine Woche Zeit in Anspruch genommen.

Aber wie man an der Grafik sehen kann: es hat sich gelohnt!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare